Zahnräder

Ein Zahnrad ist ein Rad, bei dem außen gleichmäßig viele Zähne verteilt sein müssen. Sobald entweder zwei oder mehrere dieser Räder gepaart sind, bezeichnet man dies als sogenanntes Zahnradgetriebe. Da diese formschlüssig sind, sind sie außerdem schlupffrei.
Die Räder bei einem Zahnradgetriebe sind auf Wellen oder Achsen gelagert. Dabei muss darauf geachtet werden, dass der einzelne Abstand nur so groß ist, dass die Zähne ineinander greifen können und die Drehbewegung von einem Zahnrad auf ein anderes übertragen können. Bei dieser Übertragung kehrt sich die Drehrichtung automatisch um.
Es gibt verschiedene Arten von Zahnrädern, dazu gehören das Stirnrad, die Zahnstange, das Elipsenrad, das Kegelrad, das Kronenrad und das Schneckenrad. Das am häufigsten verwendete Zahnrad ist jedoch das Stirnrad. Zahnradgetriebe lassen sich in Wälzgetriebe und Schraubgetriebe unterteilen. Außerdem gibt es vier verschiedene Arten von Verzahnungen. Einmal gibt es die Evolventenverzahnung, die Zykloidenverzahnung, die Triebstockverzahnung und die Wildhaber – Novikov – Verzahnung. Die Herstellung der Zahnräder ist ebenfalls unter vier verschiedenen Arten möglich. Die Grundlage für die Prüfungen von Stirnrädern ist die DIN 3960 / 3961. Bei der Prüfung ist die Art des Zahnrades sehr wichtig und deshalb ist diese sehr umfangreich.